Wir trotzen dem schlechten Wetter und hoffen, der Regen bringt uns im Jubiläumsjahr viel, viel Geld“. Mit diesen launigen Worten begrüßte Sitzungspräsidentin Sabine Stubenhofer vom Allersberger Faschingskomitee die zahlreichen Ehrengäste und Besucher, die sich trotz strömenden Regen zur Faschingseröffnung in Allersberg beim Brunnen am Hinteren Markt eingefunden hatten. Jubel, Trubel, Heiterkeit soll die ganze Session beherrschen, in der das 44-jährige Bestehen des Faschingskomitees gefeiert wird.

Mit einem dreifachen kräftigen „Allersberg allaa“ eröffneten die Komiteeler zusammen mit den Original Flecklashexen, den Minihexen und dem Narrenclub die närrische fünfte Jahreszeit und schickten dabei gute Genesungswünsche an den erkrankten Vorsitzenden Norbert Saurborn, die stellvertretend für all die anwesenden Tillträger, Ehrengäste und Gesellschaften den Präsident des Fastnachtsverbandes Franken und stellvertretenden Vorsitzenden im Bund Deutscher Karneval, Bernhard Schlereth und seine Frau Christine willkommen hieß. „Er steht für alle Fastnachter vorne dran“, betonte sie. Besonders erfreut zeigte sie sich über das Allersberger Publikum. Wir brauchen sie, rief sie allen zu, ehe sie vergnügte Stunden und viel Freude und Spaß die ganze Session hindurch wünschte.

Alles was Rang und Namen hat kommt heute zu uns, um uns die Ehre zu erweisen, stellte Bürgermeister Bernhard Böckeler fest. Vor 44 Jahren hat es begonnen und alles hat sich zu einer guten Tradition entwickelt. Dank sagte er allen für all die Jahre Frohsinn, er mahnte aber auch an diejenigen nicht zu vergessen, die über die Jahre dabei waren und heute aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr aktiv sein können. Überall wird heute gefeiert und deshalb freut es mich besonders, die Fastnachtsspitze in Allersberg zu haben, freute er sich. Wir lassen uns nicht abhalten vom Feiern, auch wenn das Wetter einen Streich spielt, denn in 88 Tagen ist bereits der Unsinnige Donnerstag und nur knapp sechs Wochen dauert der kurze Fasching.

„Bei so einem Wetter soll man sich an den fränkischen Spruch halten: Die Reden kurz – die Bratwurst lang, aber wir Fastnachter sind flexibel und feiern das Jubiläum im Inneren weiter, auch wenn wichtige Personen, wie etwa der langjährige Motor und Ehrenpräsident Willy Bittner wegen der Würfelverleihung nicht dabei sein können“, stellte Frankenpräsident Bernhard Schlereth in seiner Ansprache fest. Mit Allersberg verbinden ihn und Thomas Meißner schöne Stunden im Kolpingsaal. „Die Zeichen stehen gut, auch wenn es manchmal etwas feucht werden kann, wir freuen uns auf eine schöne Session.“

Wir trinken auf das Gelingen der Jubiläumssession 2012/13 rief Bastian Schöll, der stellvertretende Vorsitzende des Faschingskomitees dem Narrenvolk zu, ehe er an alle Veranstaltungen erinnerte, die mit dem Ordenskommers am 6. Januar eröffnet werden und zahlreiche Besucher wünschte. Bei einem dreifachen Allersberg allaa, ließen alle die Gläser auf eine fröhlichen Fasching erklingen und auch der anhaltende Regen konnte das Narrenvolk von einem Schunkler nicht abhalten.


Text: Josef Sturm


Galerie

Session 2012 2013

Faschingsauftakt am 11.11.12 um 11:11 Uhr