Sessionsorden 2011
Alle Sessionsorden Orden-2011.gif

20 Jahre Deutsche Einheit und Freundschaft mit Stützerbach


Auf einem Parkplatz in der Nähe von Eichstätt fing alles an …….

Das Faschingskomitee Allersberg unternahm immer am Buß- und Bettag, der ja früher ein Feiertag war, einen Tagesausflug in die bayerische Umwelt. An diesem Tag, der 22.11.1989 war Eichstätt das Ziel.

Auf einem Parkplatz, mit schönem Blick über das Altmühltal, den wir mit dem Bus ansteuerten, stand ein „Trabbi“. So kurz nach dem Fall der Mauer in unserer Gegend eine Seltenheit.

Kontaktfreudig wie unser Ehrenpräsident und an diesem Tag auch Reiseleiter, Willy Bittner, nun einmal ist, ging er sofort auf die Insassen des „Ostautos“ zu und verwickelte sie in ein Gespräch. Dabei kam heraus, dass es sich um Mitglieder einer Musikkapelle aus Geraberg in Thüringen handelte. Spontan lud Willy Bittner die Kapelle zum Faschingszug 1990 nach Allersberg ein, mit der Bitte vielleicht noch eine weitere Kapelle zu verständigen.

Über Bekannte der Geraberger wurde die Blaskapelle Stützerbach an das Komitee verwiesen. Nach dem Ordenskommers 1990 fuhren Willy Bittner und Norbert Saurborn zur ersten Besprechung mit dem Vorsitzenden der Blaskapelle, Wolfgang Schilling, nach Stützerbach. Zum damaligen Zeitpunkt gab es noch leichte Grenzprobleme.

Abgesprochen wurde, die Blaskapelle Stützerbach mit einem Bus der Fa. Leitner (gesponsert von unserem Mitglied Elsa Leitner, gefahren von Norbert Saurborn) abzuholen und nach dem Faschingszug wieder heimzufahren. Dies klappte alles sehr gut. Die Blaskapelle aus Geraberg reiste mit eigenen Fahrzeugen an. Beide Kapellen erhielten während des Zuges viel Applaus.

Ein weiterer Punkt war, dass der Dirigent der Kapelle aus Stützerbach, Michael Schilling, gleichzeitig auch Vorsitzender des neugegründeten Faschingsvereins in Stützerbach war.

So kamen gegenseitige Kontakte zustande, die sich auf die Gemeinde und die Kirche ausweiteten.

Der Vorschlag unseres Präsidenten am Tag der Wiedervereinigung in Stützerbach einen Baum der Einheit zu pflanzen, wurde vom Komitee sofort angenommen und die Freunde in Stützerbach zeigten sich erfreut von diesem Vorhaben. So konnte die Linde am 3. Oktober 1990 vor die Pfarrkirche unter großer Beteiligung der Bevölkerung und des Komitees gepflanzt werden, die zu einem stabilen Baum gewachsen ist.

Am 2. Und 3. Oktober 2010 konnte der Wiedervereinigung in einer großartigen Feier der Gemeinde Stützerbach, der evangelischen Kirche und der Beteiligung des Faschingskomitees Allersberg, der Stadt Braunfels in Hessen und der Gemeinde Reisbach in Bayern gedacht werden.

Mit der Gestaltung des Ordens 2010/2011 gedenkt das Faschingskomitee Allersberg der über 20jährigen Verbundenheit mit den Freunden in Stützerbach.


Norbert Saurborn, 1. Vorsitzender